Designuhren

Neben den typischen goldenen Uhren werden auch in der oberen Schicht, Designuhren immer beliebter. Sie sind schlicht, einfach und tun ihr nötiges. Das ist genau dies, was Frau und Mann heute zu Tage braucht. Verwendet man eine Uhr nicht gerade als Sportcomputer, benötigt man ja wirklich nicht jeden Snick Snack. Diesen hat man bekanntlich ja schon am Handy mit dabei. Obwohl es sogar eine Zeit lang üblich war. Vor den Mobiltelefonen gab es Uhren, mit eingebauten Minicomputer. Viele hatten zum Beispiel kleine Videospiele eingebaut.

Die Uhrenmacher lassen sich halt immer wieder etwas neues einfallen. Da die Uhr aber immer mehr vom Handy ersetzt wird, müssen diese schon etwas kreativer werden. Deswegen setzten sie auch gerne wieder auf, Schlichtheit und Eleganz. In den neunziger Jahren waren Uhren groß, auffällig und bunt. Genau das möchte man in der heutigen Zeit vermeiden. Sie soll gar nicht mal auffallen. Um so schmäler und unauffälliger um so besser. Aber natürlich haben auch diese ihren Preis. Große Uhren bekommt man nach geworfen. Kleine, unauffällige sind immer die teuren Modelle. Eigentlich ein seltsames Prinzip. Das immer alles dann teuer ist, wenn es klein ist. In der Kürze liegt die Würze. Diesen Satz kann man wirklich auf alles übertragen,wie man sieht. Designeruhren werden eigentlich von allen Schichten mittlerweile getragen.

Immer mehr verschiedene Firmen bringen eigene Uhren heraus. Ein gutes Beispiel ist hier zum Beispiel die AUDI Designeruhr. Kann sich eine Firma so etwas leisten, so ist sie Erfolgreich. Heute misst man das an eigenen Uhren und Klamotten anscheinend. Design hat aber in der Regel gar nichts mit Geld zu tun. Eine Uhr kann total stylisch sein und trotzdem billig. Nur leider denkt die Gesellschaft nicht so weit. Es zählt immer nur das Geld. Überall und immer. Sagt man, die Uhr habe man selbst gebastelt, so wird man total schief angeguckt. Wo sind wir denn bitte? Auf welcher Welt leben wird denn. Kunst und Design hat nichts mit Geld zu tun. Man kann nur hoffen, die Gesellschaft wird dies in den nächsten Jahren endlich mal begreifen.

Uhren sind Schmuckstücke, aber auch gleichzeitig Kunstwerke für die Hand. Diese können auch günstig sein und trotzdem eine Geschichte haben. Jeder Gegenstand hat eine eigene Story. Diese ist manchmal mehr wert als viel Geld. Wird die Uhr aus Liebe hergestellt, so kann diese kein Bankkonto der Welt ersetzen. Gefühle haben da auch mehr Bedeutung. Deswegen zählt immer der Wille, nie der Preis. Auch wenn es noch so toll ist, irgendeine Markenuhr zu tragen.

Wo bekommt man eigentlich Designeruhren? Überall, dort wo es Uhren gibt. Uhrenhändler haben mittlerweile eine bunte Auswahl aus allen Arten. Von der günstigen Kinderuhr bis hin zur Designeruhr findet man dort eigentlich alles. Es zahlt sich wirklich aus, mal dort zu stöbern. Wer schon lange keine Uhr mehr getragen hat, wird sich direkt Wundern, was da auf einem alles wartet. Designer geben sich nämlich mittlerweile wirklich Mühe, die Kunden davon zu überzeugen, dass Uhren doch stylischer sind als Handyuhren. Das zurecht, das Handgelenkhandy gibt es ja schließlich noch nicht. Buy text links